weiter ...

DVD Der stille Don (3 DVDs plus Bonus DVD)

Ausverkauft
€55,02
- inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel ist leider dauerhaft nicht mehr verfügbar!

Hier ähnliche Artikel finden: >> DVD - >> stille - >> Don - - >> Startseite



"
Das berühmte Romanepos »Der stille Don« von Michail Scholochow gehört seit
seinem Erscheinen zur Weltliteratur. Der Schriftsteller erhielt für sein Hauptwerk im Jahr 1965
den Nobelpreis
für Literatur. Meister-Regisseur Sergej Gerassimow griff die Geschichte 1957
auf und schuf eines der Monumentalwerke des sowjetisch-russischen Kinos.
Der dreiteilige Film schildert in eindrucksvollen Bildern die Geschichte der Don-Kosaken von 1912 bis 1922
Krieg und Bürgerkrieg bestimmen dieses blutige Jahrzehnt.
Der Kosak Grigori Melechow aus Tatarsk liebt die verheiratete Bäuerin Axinja, muss aber auf Weisung
seines Vaters Natalja ehelichen. Grigori sammelt widersprüchliche Erfahrungen in der Zarenarmee und
während der russischen Revolution. Er kämpft sowohl auf der Seite der Rotgardisten
als auch auf der Seite der Weißen Armee. Als er sich später für eine Gesinnung entscheidet und Offizier der Weißen wird,
muss er das teuer bezahlen. Gesellschaftlich entwurzelt, wird er schließlich zum Spielball
der geschichtlichen Kräfte und kehrt völlig desillusioniert in sein Dorf zurück.
Dort hat die Sowjetmacht gesiegt...

Spezifikationen

Laufzeit: 401 min
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Regionalcode: 2
Veröffentlichung: 15.02.2007
Produktionsjahr: 1957/58
Produktionsland: UdSSR

Regisseur: Sergej Gerassimow
Hauptdarsteller: Pjotr Glebow, Sinaida Kirijenko, Alexander Blagowessow, Elina Bystrizkaja
Daniil Iltschenko, Nikolai Smirnow, Anastassia Filippowa, Alexander Schatow u.a.
Sprache: Deutsch
Altersbeschr.: Ab 16 Jahren

Specials

Ein Film entsteht - Making of…»Der stille Don« (Doku 1958)
Filmpublizist Ralf Schenk über den russischen Filmklassiker »Der stille Don« (Doku 2006)
Die singenden Kosaken (Doku 2006)
Trailer
Bilder-Galerie
"

Das berühmte Romanepos »Der stille Don« von Michail Scholochow gehört seit
seinem Erscheinen zur Weltliteratur